7. Int. AT-Cup

Bei den heißen Temperaturen ging es für vier unserer Sportler*innen, in aller Frühe, nach Leipzig. Bei dem gutbesuchten 7. Internationalen AT-Cup, mit Vertretern aus Israel, Österreich, Italien, Dänemark, Finnland und Tschechien, fehlte unseren Judoka vor allem in den Finalkämpfen, die letzte Konstanz.

Leni überzeugte im ersten Kampf durch einen vorzeitigen Sieg, verlor aber ebenfalls vorzeitig das Halbfinale und auch den Kampf um Platz drei.

Mia gewann nach einer Auftaktniederlage einen Kampf in der Trostrunde, konnte sich im letzten Kampf aber auch nicht die Bronzemedaille sichern.

Yannick kämpfte insgesamt viermal. Nachdem er im ersten Kampf, trotz Führung gegen den späteren Erstplatzierten verlor, war der erste Kampf der Trostrunde ein Leichtes. Auch den nächsten Kampf konnte er, gegen einen Israeli, sein Können zeigen und brachte eine Waza-Ari-Führung über die Kampfzeit. Leider musste auch er sich im kleinen Finale geschlagen geben und wird somit auch Fünfter.

Maxi gewann ihre ersten beiden Kämpfe souverän mit schönen Stand- und Bodenaktionen und stand im Finale. Leider wurde sie hier ein wenig überrumpelt und verlor dieses ziemlich schnell, gegen eine starke Österreicherin. Herzlichen Glückwunsch zur Silbermedaille!

Drei unserer Sportler*innen konnten heute ihre ersten internationalen Erfahrungen sammeln, indem sie gegen Personen einer anderen Nationalität antraten. Allerdings hat der Wettkampf auch gezeigt, dass es viele technische Schwierigkeiten gibt, die es in den nächsten Wochen zu verbessern gilt.